Achtsamkeit als Medizin für Körper und Seele

Der bewusste Umgang mit unserem Leben und allem Erlebten beeinflusst neben dem seelischen Wohlbefinden nachweislich auch den Körper. Unser Gehirn ist ein Muskel, der ebenso trainiert werden kann wie die Körperteile, die wir beispielsweise beim Joggen beanspruchen.

Doch nicht nur der sogenannte Denksport (wie in einfachster Form das Memorie-Spielen und Rätsellösen) bringt unsere Schaltzentrale zum Arbeiten. Auch die Meditation wirkt sich bei andauernder Anwendung positiv auf mehrere Bereiche des Gehirns aus. Betroffen sind beispielsweise das Zentrum des Lernens und der Verarbeitung von Gefühlen. Auch die Fähigkeit zu mehr Aufmerksamkeit wird durch die Veränderung der Hirnstruktur gesteigert.

Häufig sehen wir uns mit hohen Stressleveln konfrontiert, die das Gehirn überanspruchen. Mit Entspannung und Achtsamkeit wirkt die Meditation dem entgegen und fördert so die Genesung  von Kopf und Geist.

Anbei habe ich einen interessanten Beitrag auf 3Sat online gefunden, den ich gerne weiter empfehle:

http://www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=26124

 

3Sat Beitrag